log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Nach Ober-Rodener 2:0 „Hitchcockthriller“ an den letzten beiden Spieltagen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vor den beiden letzten Gruppenligaspieltagen wurden am Donnerstagabend noch zwei Nachholpartien absolviert. Dabei siegte Germania Ober-Roden 2:0 gegen Olympia Biebesheim und bereitete dadurch den Boden für ein Herzschlagfinale im hochdramatischen Aufstiegskampf. Gleichzeitig holte der TV Lampertheim in der Schlussphase einen 0:3-Rückstand beim FC Fürth auf und steht nach dem 3:3 unmittelbar vor dem Klassenerhalt.

Germania Ober-Roden – Olympia Biebesheim   2:0

Tore: 1:0 Marweg 62. 2:0 Wick 84.

Nach dem 2:0 der Germania spitzt sich der Dreikampf um eine Verbandsligabeförderung vor den beiden verbleibenden Runden zu. Ober-Roden rangiert nur noch einen Punkt hinter dem Führungstor Unter-Abtsteinach / RW Walldorf, das am kommenden Sonntag direkt aufeinander prallt. Nachdem Marco Christophori, Fabian Friess und Maximilian Wick die erlösende Führung verpassten, demonstrierten die Gäste vom Rhein mit couragiertem Pressing und enormer Laufarbeit, warum sie als Aufsteiger die Spitzengruppe besiedeln. Auch nach dem Seitenwechsel hielt Biebesheim voll dagegen und hatte Pech mit einem Pfostenschuss von Kevin Jährling. Schließlich erlöste Sebastian Marweg die Hausherren (verlängerte eine Ecke von Hakan Firat per Hinterkopf ins Netz). Maximilian Wick besiegelte schließlich den Sieg respektive die gute Ausgangsposition der Rödermarker, die nun im Derby beim SV Münster antreten und mit Argusaugen das Abschneiden des parallelen Gipfeltreffens verfolgen.

FC Fürth – TV Lampertheim  3:3

Tore: 1:0 Meister 4. 2:0 Ester 41. 3:0 Meister 42. 3:1 Salzmann 81. 3:2 Hensel 84. 3:3 Kutschera 89. FE 

Letzte Änderung amFreitag, 19 Mai 2017 08:00
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten