log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Messel geht in Höchst leer aus – Neuer Coach in Lampertheim – Fürther Trainer tritt zurück

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Gruppenliga lässt auch nach der englischen Woche nicht locker. Am Mittwochabend stieg das erste von drei Nachholmatches (die beiden anderen finden am Donnerstag statt). Dabei quittierte die TSG Messel ein 1:4 beim TSV Höchst.  

TSV Höchst – TSG Messel  4:1  

Tore: 1:0 Blecher 24. 2:0, 3:0 Eisenhauer 31. FE, 34. 3:1 Weilmünster 60. 4:1 Specht 85.

Diese Begegnung schloss mit Verspätung den zehnten Spieltag ab. Dabei ging die TSG nach zuvor vier ungeschlagenen Auftritten mal wieder leer aus und kassierte ein 1:4 beim Spitzenteam TSV Höchst. Die seit acht Runden nicht mehr bezwungenen Odenwälder feierten den vierten Sieg en block und sind als Tabellenfünfter dem ein oder zwei Spiele mehr absolvierten Führungsquartett ganz dicht auf den Fersen, während Messel im Klassement eine Position einbüßte und mit einer komplett ausgeglichenen Bilanz nun Zehnter ist. Am kommenden Wochenende haben beide Seiten Heimspiele vor der Brust: Höchst empfängt am Samstag die SG Sandbach und die TSG am Sonntag den SKV Büttelborn.  

 

Vorschau:

Die Gruppenliga bietet von Donnerstag bis Sonntag jeden Tag mindestens eine Partie an: Zunächst zwei weitere Nachholverpflichtungen und dann folgt nahtlos der zwölfte Spieltag.

Sportfreunde Heppenheim – VfL Michelstadt 

Do 12.10. 19.30

Der Vergleich in Heppenheim rundet am Donnerstag den vorausgegangenen elften Spieltag ab. Auch wenn man den eigenen Ansprüchen noch etwas hinterherhinkt, sind die Sportfreunde im eigenen Wohnzimmer als Hauptanwärter für den Gewinn von drei Zählern deklariert. Dafür spricht hauptsächlich die Talfahrt des VfL. Nach einem 2:1 zum Auftakt über die SG Sandbach blieb Michelstadt in den folgenden acht Begegnungen bis dato ohne Sieg und erbeutete lediglich noch zwei Pünktchen hinzu (insgesamt ergo fünf Zähler). Das kommt natürlich der Quote eines Abstiegskandidaten gleich, was auch die vorletzte Tabellenposition gnadenlos belegt.

SV Unter-Flockenbach – SV 07 Nauheim

Do 12.10. 20.00

Beide Seiten dürften selbstbewusst in die Nachholpartie vom neunten Spieltag marschieren. Unter-Flockenbach feierte zuletzt zwei Siege am Stück und der SV07 verlor keines der letzten drei Begegnungen. Aufgrund seiner Stärke vor dem eigenen Publikum (Nummer Eins der Heimtabelle) beginnt der Hausherr unter dem Flutlicht des Gorxheimertals aber dennoch als Favorit die abendliche Veranstaltung. Nauheim kann für seine weite Auswärtstournee ans andere Ende des Darmstädter Fußballbezirks alle Kräfte mobilisieren, da man am folgenden Wochenende im Gegensatz zum SVU (schwerer Gang zu RW Walldorf) spielfrei ist. 

SV Geinsheim – VfR Fehlheim

Fr 13.10. 19.45

Vor wenigen Monaten betrauerten SVG und VfR den gemeinsamen Abstieg aus der Verbandsliga. Nach dem Gruppenligacomeback haben sich die tabellarischen Wege allerdings überraschend deutlich getrennt. Während Fehlheim ungeachtet der zurückliegenden Debütsaisonpleite (2:3 gegen Unter-Abtsteinach) und dem damit verbundenen Verlust der Pole Position seine Wiederaufstiegsambitionen bislang untermauerte, klebt Geinsheim auch eine Etage tiefer in den Ranglistenniederungen fest. Erst ein Sieg bereichert das gelb-schwarze Konto, weshalb man aktuell einen negativen Durchmarsch befürchten muss. Dass das Potenzial aber vorhanden ist, bewies man beim bislang einzigen Dreier vor wenigen Wochen gegen ein anderes Toppteam (3:1 gegen Walldorf). Die als stärkste Auswärtsmannschaft anreisenden Bensheimer Vorstädter sollten also gewarnt sein.

Olympia Biebesheim – Hassia Dieburg

So 15.10. 15.00

Biebesheim macht auch in seinem zweiten Gruppenligajahr deutlich, dass man nicht gewillt ist, in Abstiegsgefahr zu schlittern. Der Vorsprung zum versetzungsgefährdeten Raum beträgt bereits acht Punkte. Davon kann die Dieburger Hassia nur träumen und bevölkert unfreiwilligerweise die angesprochene „verbotene Landmasse“. Zuletzt setzte es viermal in Folge Niederlagenprügel, wobei die zurückliegende „Pleite“ wohl die schmerzlichste war: Nach dreimaliger Führung ging der Neuling im Heimmatch gegen Unter-Flockenbach trotzdem komplett leer aus (3:4) und muss jetzt am Rhein versuchen, die Kehrtwende einzuläuten.

VfL Michelstadt – FC Fürth

So 15.10. 15.00

Der Odenwald zittert vor dem Abstiegsgespenst, das sowohl in Michelstadt als auch in Fürth inzwischen ein und aus geht. Am Sonntag prallen die Kopf an Kopf im Ligakeller bangenden Sorgenkinder (Dritt- bzw. Vorletzter) des Klassements aufeinander und dabei kann die Maxime nur lauten: „Verlieren verboten“. Für den seit dem Eröffnungsspieltag sieglosen VfL ist es nach dem Donnerstagseinsatz in Heppenheim die zweite Chance, seine missliche Lage zu verbessern. Fürth geriet am vergangenen Spieltag auf eigenem Grund und Boden 0:7 gegen den SV Münster unter die Räder und muss schwer aufpassen, dass nach den zuletzt so erfolgreichen Jahren die Fährte nicht in der Kreisoberliga mündet. Deshalb und wegen beruflichen Verpflichtungen trat am Dienstag der verdiente Coach Frank Haidinger, mit dem man 2015 in die Verbandsliga aufstieg, schweren Herzens von seinem Posten zurück. Bevor ein Nachfolger gefunden ist, betreuen die beiden Co-Trainer Frank Ester und Thorben Schmidt das in Abstiegsnot geratene Team aus Fürth.    

SV Münster – TV Lampertheim 

So 15.10. 15.00

Wow: Diese drei banalen Buchstaben stehen sinnbildlich für den aktuellen Höhenflug des SVM. Drei Siege en block ohne Gegentor und dabei zwölf erzielte Tore lassen keinen anderen Schluss als die Beförderung zum Spitzenteam zu. Das unterstreicht natürlich auch das Klassement, wo man aktuell die Bronzemedaille in den Händen hält und zusammen mit Fehlheim die meisten Tore erzielt hat (32). Den genauen Gegenentwurf stellen die letztjährigen Aufsteigerkollegen aus der Spargelstadt dar. Immerhin glückte dem TVL zuletzt dank einem Last Minute – 2:2 gegen SG Sandbach nach zuvor acht ununterbrochenen Pleiten das vierte Saisonpünktchen, was wohl wenig bis gar nichts am Außenseitermodus am Mäusberg ändert. Inzwischen hat der Verein die vakante Trainerstelle mit einer internen Lösung neu besetzt. Nach der Demission von Christian Hofsäß und dem Interimseinsatz vom weiter als Co-Trainer zur Verfügung stehenden Christian Bopp hat der bisherige Torwarttrainer Thorsten Kreuzer die coachende Verantwortung übernommen.

TSG Messel – SKV Büttelborn

So 15.10. 15.00

Nach dem 1:4 am Mittwochabend in Höchst erwartet die TSG den fortan bärenstarken Neuling aus Büttelborn. Die Mannschaft von Übungsleiter Arndt Hornicek sackte in den beiden letzten Spielen gegen zwei Protagonisten des unteren Tabellendrittels das Punkteoptimum ein und ist selbstredend auch nahe der Grube auf Beute aus. Schon achtzehn Punkte bereichern das SKV-Konto, weshalb die Vorrundenmiete für den Klassenerhalt praktisch schon fast bezahlt ist.

TSV Höchst – SG Sandbach

Sa 14.10. 15.30

Rot-Weiß Walldorf – SV Unter-Flockenbach

So 15.10. 15.00

SG Unter-Abtsteinach – Sportfreunde Heppenheim 

So 15.10. 15.30

Spielfrei: SV 07 Nauheim

 

 

Letzte Änderung amFreitag, 13 Oktober 2017 07:23
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten