log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Walldorf im Derby beim SKV Büttelborn unter Zugzwang – Setzt Messel die Fehlheimer Ergebniskrise fort?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Es schlägt Dreizehn in der Gruppenliga – was die Summe der Spieltage betrifft. Wer kann in den acht Begegnungen am Sonntag den „Fluch“ der sogenannten Unglückszahl bzw. seinen Gegner besiegen? Zuvor steht jedoch am Donnerstag ein Nachholtermin auf dem Fahrplan.

TSV Höchst - Hassia Dieburg

Do 19.10. 19.30

Die zur siebten Gruppenligarunde ausgefallene Partie wird am Donnerstagabend im Odenwald nachgeholt. Für den neuen Termin tauschten beide Vereine das Heimrecht, weil das Flutlicht am Wolfgangshäuschen nicht ausreicht. Eindeutiger Favorit ist natürlich der Hausherr. Nach einer einleitenden Pleite blieb Höchst die folgenden neun Spiele ungeschlagen und feierte zuletzt fünf Siege am Stück. Schon mit einem Unentschieden würde sich der TSV vom fünften auf den zweiten Tabellenplatz katapultieren. Weitaus ungemütlicher ist die sportliche Lage bei der Hassia. Der Rückstand zum rettenden Ufer weist trotz erst einem Saisondreier noch eine erträgliche Dimension auf (drei Punkte).

VfR Fehlheim – TSG Messel

So 22.10. 15.00

Erst sieben Matches unbezwungen und nun zwei Ergebnispleiten hintereinander: Dieses ungewohnte Erlebnis muss der VfR nach den vorausgegangenen Erfolgen erst einmal verarbeiten. Wegen dieser kleinen Durststrecke steht statt dem einstigen Platz an der Sonne lediglich noch der dritte Tabellenplatz im Zwischenresümee und das Defizit zum neuen Branchenführer Unter-Abtsteinach beträgt plötzlich vier Punkte. Logisch, dass Fehlheim jetzt gegen Messel zurück in die Spur will. Die TSG liegt ihrerseits absolut im Plan. Sechzehn Zähler sind eine ordentliche Ausbeute nach elf absolvierten Spielen und nähren die Hoffnungen, dass sich der dienstälteste Gruppenligist aus dem Klassenerhaltsgerangel heraushält.

SKV Büttelborn – Rot-Weiß Walldorf

So 22.10. 15.00

Nach der dritten Saisonniederlage (1:2 in Messel) empfängt der auf Stufe Sieben natürlich immer noch glänzend aufgestellte Büttelborner Neuling die leicht angezählten Rot-Weißen aus der Doppelstadt für ein ewig lange nicht mehr auf der Mattscheibe flimmerndes Punktspielderby. Walldorf sackte während den vergangenen beiden Aufgaben nur ein mickriges Pünktchen ein und trudelte auf die sechste Stelle des Klassements ab. Letzte Woche musste man sogar die bittere Pille der ersten Saisonheimniederlage schlucken (2:3 gegen SV Unter-Flockenbach). Ein weiteres Negativerlebnis beim geographischen Nachbarn würde die Aufstiegsambitionen noch mehr dämpfen.

TSV Höchst – SV Münster

So 22.10. 15.00

Das tabellarische Spitzenspiel steigt in Höchst. Beide Mannschaften demonstrierten in den vergangenen Wochen eine blendende Form. Der TSV hat vor dem Anpfiff den Donnerstagseinsatz gegen Hassia Dieburg in den Knochen und schon davor eine englische Woche hingelegt. Es bleibt abzuwarten, wie das Mammutprogramm kräftemäßig kompensiert wird. Etwas „ausgeruhter“ reist der SVM an. Die Siegesserie stockte zuletzt aufgrund eines unnötig in der Schlussminute kassierten 2:2-Ausgleichs gegen den TV Lampertheim. Ungeachtet dessen brilliert Münster als große Positivüberraschung der laufenden Gruppenligaspielzeit. 

TV Lampertheim – VfL Michelstadt

So 22.10. 15.00

FC Fürth – SG Unter-Abtsteinach

So 22.10. 15.00

Sportfreunde Heppenheim – SV Geinsheim

So 22.10. 15.00

SV Unter-Flockenbach – Olympia Biebesheim

So 22.10. 15.00

SV 07 Nauheim – SG Sandbach

So 22.10. 15.00

Spielfrei: Hassia Dieburg

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 19 Oktober 2017 20:07
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten