log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Pflichtsieg für Messel? – Büttelborn vor wichtigem Heimspiel

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bis auf das in der Vorwoche ausgefallene Duell Dieburg vs. Münster klappt die Gruppenliga am Wochenende das Vorrundenbuch zu. SG Unter-Abtsteinach ist die Herbstmeisterschaft praktisch nicht zu mehr nehmen und der TSG Messel winken drei Punkte im Heimspiel gegen Schlusslicht TV Lampertheim, während der SKV Büttelborn zu Hause gegen den FC Fürth erneut versucht, ein „Kellerkind“ auf Distanz zu halten.

SKV Büttelborn – FC Fürth

Fr 10.11. 19.30

Die einzige nicht für den kommenden Sonntag vorgesehene Partie des siebzehnten Spieltags steigt schon am Freitagabend unter dem Flutlicht des Büttelborner Sportplatzes. Aufsteiger SKV ist seit fünf Begegnungen sieglos, stoppte aber zur vergangenen Runde mit einem 1:1 in Heppenheim den Abwärtstrend und wahrte dadurch seinen Puffer zur Abstiegszone. Das identische Minimalziel verfolgen die Mannen von Coach Arndt Hornicek gegen die unter dem Strich zitternden Odenwälder. Aber Vorsicht ist geboten: Der FC Fürth beendete zuletzt eine lange Durststrecke und hat dank zwei „Dreiern“ in Serie wieder den Kontakt zum rettenden Ufer hergestellt.

VfR Fehlheim – Sportfreunde Heppenheim

So 12.11. 14.45

Derbytime im Bensheimer Stadtteil. Vor der Saison wurden eigentlich beide Mannschaften für das obere Tabellendrittel eingestuft. Diese Prognose konnte allerdings bislang nur der VfR trotz des aktuellen Ergebnisdurchhängers (vier Niederlagen aus den vergangenen sechs Matches) erfüllen. Heppenheim ist überraschend mittendrin im Kellergewölbe des Klassements involviert. Seit acht Spielen konnten die Sportfreunde nicht mehr gewinnen und müssen sich sputen, den Anschluss zum versetzungsberechtigten Terrain nicht aus den Augen zu verlieren. 

TSG Messel – TV Lampertheim

So 12.11. 14.45

Natürlich kann das Fell des Bären erst verteilt werden, wenn er erlegt ist. Doch alles andere als ein Heimsieg wäre eine faustdicke Überraschung. Messel ging zwar am zurückliegenden Wochenende erstmals seit geraumer Zeit wieder einmal komplett leer aus und musste das 1:3 in Fürth quasi als Warnsignal für den anstehenden Job konstatieren. Obwohl man am eigenen Leib erfuhr, zu welchen Leistungen abstiegsgefährdete Herausforderer fähig sind, beginnt die TSG ihre Heimaufgabe gegen den erst einen Saisonsieg (und das am allerersten Spieltag) aufweisenden Träger der roten Gruppenligalaterne aus der Spargelstadt trotzdem als Favorit. Falls Messel am Sonntag nicht an Unterschätzungsallüren leidet, sollten die Punkte 24 bis 26 auf das Konto fließen.

SV Geinsheim – TSV Höchst

So 12.11. 14.45

Nach dem erlösenden saisonalen Debütauswärtssieg (2:0 in Lampertheim) und der damit verbundenen Beförderung in die Nichtabstiegssphäre möchte der SV Geinsheim selbstredend vor eigenem Publikum nachlegen. Wie der TSV Höchst jedoch zu bezwingen ist, können die Gelb-Schwarzen bei keinem der vergangenen vierzehn Odenwälder Kontrahenten hinterfragen. Selbst Primus SG Unter-Abtsteinach schaffte es am letzten Sonntag trotz eines 3:0-Vorsprungs nicht, im Gipfeltreffen den Tabellenzweiten in die Knie zu zwingen (Endstand 3:3).

VfL Michelstadt – Hassia Dieburg

So 12.11. 14.45

Dieburg musste gegen Münster pausieren (unbespielbares Areal am Wolfganghäuschen nach massigem Regenerguss). Gleichzeitig punkteten Fürth und Geinsheim dreifach, weshalb der Vorletzte des Ranking ein kleines Loch zu den Klassenerhaltsmitbewerbern beklagt. Michelstadt ist gegenüber der Hassia fünf Zähler voraus und hat sich in den vergangenen Wochen ein wenig stabilisiert. Im Odenwald muss der antourende Neuling ergo zusehen, etwas Zählbares für die Rückreise zu verstauen.

SV Münster – SV Unter-Flockenbach

So 12.11. 14.45

Die Absage von Dieburg belastete die tabellarische Situation des SV Münster in keiner Weise (fortan auf einem ausgezeichneten sechsten Platz). Jetzt kommt es am Mäusberg zum interessanten Vergleich zweier Überraschungsteams, denn der SVU startet nach seiner Gruppenligarückkehr mal so richtig durch und hat aktuell die Bronzemedaille um den Hals hängen. Wenn den Gorxheimern beizukommen ist, dann auswärts. In den eigenen vier Wänden sind sie bislang unschlagbar und glänzen in der Heimstatistik als Nummer Eins, während es in der Fremde noch ab und an verständlicherweise hakt.

SG Sandbach – Olympia Biebesheim

So 12.11. 14.45

Noch sitzt Biebesheim auf dem zehnten Platz. Aber die Resultatsabwärtsspirale kann man nicht wegretuschieren. Sieben Spiele jagt die Olympia jetzt vergeblich einem Sieg hinterher, wobei man feststellen darf, dass die Widersacher in diesem Zeitfenster keine Laufkundschaft darstellten. In Breuberg steht das vierte Auswärtsmatch in Folge auf dem Fahrplan und falls dort keine Rendite herausspringt, ist das zu vermeidende Wohnrecht im Ligakeller wohl definitiv Realität. Gastgeber Sandbach vertraut auf seine Heimstärke. Bislang glückte lediglich der TSG Messel das Kunststück, ein Punkteoptimum beim Newcomer zu entführen.

SG Unter-Abtsteinach – SV 07 Nauheim

So 12.11. 15.15

Die SGU verpasste es beim absoluten Schlagerspiel in Höchst, den Abstand zum schärfsten Verfolger auf sechs Zähler zu vergrößern. Dabei deutete zur Halbzeit aufgrund einer 3:0-Vorlage alles daraufhin, ehe nach dem Seitenwechsel das erarbeitete Guthaben flöten ging und der TSV zum 3:3 egalisieren konnte (übrigens die erste Einbuße nach zuvor sieben ununterbrochenen „Dreiern“). Dennoch dürfte Unter-Abtsteinach als neuer Herbstmeister die Gruppenligachronik bereichern (drei Punkte voraus plus das um acht Treffer bessere Torverhältnis). Ob der insgesamt längst wieder sportlich sehr ordentlich situierte, auswärts aber schwächelnde SV Nauheim dem zu Hause eine blütenweiße Weste tragenden Branchenführer (sechs Spiele, sechs Siege) in die Vorrundenkehraussuppe spucken kann, ist daher eher fraglich.

Spielfrei: RW Walldorf

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 09 November 2017 15:54
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten