log in

Kreisliga D Darmstadt

A+ A A-

KLD DA: Verbandsausschluß für Blau-Gelb Darmstadt - Verein legt Beschwerde gegen Spielverbot ein

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der Fussballkreis Darmstadt hat sich auf seiner Homepage zu den Vorkommnissen beim Spiel zwischen Blau-Gelb Darmstadt und Sturm Darmstadt geäussert.

In der Erklärung heißt es, dass es für den "Übeltäter und den Verein drastische Konsequenzen" geben wird. 

Kreisfußballausschuss beantragt Verbandsausschluß

"Da es sich hier um einen Wiederholungsfall handelt (bereits im November 2013) wurden Verein und Spieler für einen fast identischen Fall bestraft, ist der Kreisfußballausschuss zu der Ansicht gelangt, dass alle Voaussetzungen für einen Ausschluss der Senioren aus dem Hessischen Fußball-Verband vorliegen. Ein entsprechendes Votum wurde dem Kreissportgericht (KSG) zur Kenntnis gegeben."

Das Sportgericht hatte auf bereits nach einem Antrag des Kreisfußballwartes ein vorläufiges Spielverbot verhängt. Blau-Gelb Darmstadt hat dagegen am Freitag (13.3.) beim Verbandssportgericht Beschwerde eingelegt, über das in dieser Woche die Sportrichter entscheiden werden. Egal wie das Sportgericht entscheiden wird, das Kreisportgericht ein Verfahren zum Verandsausschluß beantragen. Ausschluss

"Die jüngster Vergangenheit in diversen Onlineforen und Blogs geäußerte Meinung, dass Blau-Gelb bislang viel zu sanft behandelt worden sei, ist ebenso falsch wie polemisch", heißt es auf der Webseite des Kreisfussballs. "Richtig ist, dass in allen schlimmen Fällen der Vergangenheit gegen die Verantwortlichen drastische Strafen verhängt wurden. Der Vereine musste eine Anti-Gewalt Veranstaltung des Verbandes absolvieren und wurde durch Klassenleiter Dieter Behrendt über Monate hinweg bei seinen Spielen beobachtet. Zusätzlich fanden Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen statt. Insoweit wurde auch in der Vergangenheit alles getan, um dem Verein deutlich zu machen, dass es so nicht weiter gehen kann."

Handelnde Akteure vollkommen beratungsresistent - Keinerlei Respekt

"Die jüngsten Verfehlungen waren deshalb so nicht zu erwarten, lassen jedoch nur noch den Schluss zu, dass die handelnden Akteure vollkommen beratungsresistent sind und keinerlei Respekt vor der körperlichen Unversehrtheit von Schiedsrichtern und Gegenspielern haben. Der sportliche Gedanke des Fair play ist wiederholt in schlimmster Weise missachtet und konterkariert worden."

Die komplette Mitteilung gibt es unter http://fussballkreis-darmstadt.de

Letzte Änderung amMontag, 16 März 2015 12:48
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten