log in

Hessenliga

A+ A A-

1:1 – Griesheim und Ginsheim remisieren beim Hessenligaauftakt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Gleich fünf Partien läuteten am Freitagabend die neue Hessenligasaison ein. Dabei musste sich Viktoria Griesheim im „neuen Südhessenvergleich“ gegen Aufsteiger VfB Ginsheim mit einem 1:1 zufrieden geben. Der Sportclub führte zur Pause 1:0 und agierte kurz nach der Halbzeit in personeller Überzahl, doch die Kicker vom Altrhein steckten nicht auf und eroberten den ersten Oberhauspunkt ihrer Historie.

SV Steinbach – TSV Lehnerz  1:1

Tore: 0:1 Reith 50. FE 1:1 M. Wiegand 80.

Zuschauer: 1300

Im ersten von zwei Osthessenkrachern des Eröffnungsspieltags trennte sich der SV Steinbach vor einer vierstelligen Kulisse vom TSV Lehnerz letztendlich gerechterweise 1:1. Alexander Reith legte für die favorisierten Gäste mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter vor, nachdem Pierre Mistretta im Sechzehner von Ferhat Yildiz regelwidrig ausgehebelt wurde. Den Ausgleich erzielte Michael Wiegand Marke Sonntagsschuss am Freitagabend. Sein Distanzhammer rauschte unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen.

KSV Baunatal – OSC Vellmar  4:0

Tore: 1:0 Schrader 5. 2:0, 3:0 Tanjic 59., 75. 4:0 Springer 80.

Zuschauer: 500

Viktoria Griesheim – VfB Ginsheim  1:1

Tore: 1:0 Böttler 36. FE 1:1 Görlich 70.

Zuschauer: 410

Besonderes: Rot Kwiaton (VfB) 51.

Im mit Spannung erwarteten Duell des etablierten Hessenligisten gegen den ambitionierten Newcomer sahen die Zuschauer am Hegelsberg ein zweikampfbetontes Spiel, in dem die spielerischen Elemente nicht richtig zur Entfaltung kamen. Der Schiedsrichter musste einige gelbe und sogar eine rote Karte zücken. Richtige Torchancen versandeten meist schon im Ansatz. Also war es auch nicht sonderlich verwunderlich, dass für die Hausherrenführung ein Strafstoß herhalten musste – gewissermaßen als Ergebnis einer Co-Produktion des neuen Stürmerduos. Nach einem Foul an Ibrahim Cigdem (kam von Vatanspor Bad Homburg) vollstreckte Yves Böttler (zuletzt SF Seligenstadt) sicher vom Punkt.

In der zweiten Hälfte standen Kamil Kwiaton und Lukas Görlich, also die beiden Ex-Griesheimer in Gästediensten, im Brennpunkt (beide wechselten 2014 gemeinsam von der Zwiebelstadt ins Mainspitzdreieck). Fünf Minuten nach dem Wiederbeginn grätschte Kwiaton SCV-Abwehrakteur Danilo Milosevic ab. Der Referee stufte dieses Vergehen als rotwürdig ein und schickte den „Sünder“ unter die Dusche. Doch selbst in Unterzahl übte der VfB den zuvor schon entfachten Druck weiter aus. Schließlich gelang es Görlich an alter Wirkungsstätte, mit einem platzierten Schuss ins Eck sich als Ginsheimer Hessenligapremierentorschütze in den Vereinsalmanach eintragen zu lassen. Den Ausgleich zum 1:1-Endstand hatte sich der Neuling redlich verdient, was auch SCV-Spielausschussvorsitzender Uwe Krichbaum anerkennend resümierte, während bei seiner Mannschaft noch nicht alle Rädchen ineinander griffen. Damit ist die Viktoria saisonübergreifend seit acht Hessenligarunden sieglos. 

SC Hessen Dreieich – FC Ederbergland  0:0

Zuschauer: 430

Rot-Weiß Hadamar – Rot-Weiß Frankfurt  3:3

Tore: 1:0 Burggraf 4. 2:0, 3:0 Löbig 40., 46.  3:1 Kara 55. 3:2 Pospischil 88. 3:3 Ech-Chad 90.

Zuschauer: 420

Bayern Alzenau – FSC Lohfelden  0:0

Zuschauer: 340

SC Waldgirmes – Teutonia Watzenborn-Steinberg  1:4

1:0 Hartmann 4. 1:1 Müller 7. 1:2 Henn 12. 1:3, 1:4 Koyuncu 70., 90.

Zuschauer: 1050

Buchonia Flieden – Borussia Fulda  2:0

1:0 Bartel 8. 2:0 Drews 75.

Besonderes: Gelb-Rot Schaub (Flieden) 80.

Zuschauer: 3000

Spielfrei: Spvgg Neu-Isenburg

 

Letzte Änderung amSamstag, 29 Juli 2017 20:43
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten