log in

Hessenliga

A+ A A-

In der Schlussminute beschert Stork dem SCV ein Remis

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Last Minute – Jubel von Viktoria Griesheim am Tag der Deutschen Einheit in Nordhessen: Kurz vor dem Abpfiff lochte Pascal Stork zum 1:1 beim FSC Lohfelden ein und rettete dem Sportclub einen wichtigen Punkt. Sogar drei Zähler erbeutete der VfB Ginsheim dank einem 3:1-Heimsieg über den SV Steinbach.

Spitzenreiter TSV Lehnerz fuhr einen 4:0-Pflichtsieg gegen den FC Ederbergland ein und sitzt jetzt unangefochten auf dem Platz an der Sonne (vier Punkte voraus), weil sowohl der KSV Baunatal (deftige 1:6-Heimpleite gegen Hadamar) als auch Bayern Alzenau („nur“ 0:0 zu Hause gegen Waldgirmes) patzten. Neuer Tabellenzweiter ist Seriensieger SV Hessen Dreieich. Das 1:0 in Vellmar war der siebte Dreier am Stück des Titelverteidigers, der gegenüber Lehnerz zwei Partien weniger ausgetragen hat.

Neuling Ginsheim freut sich nach seinem Heimerfolg über fünfzehn errungene Zähler und einen beruhigenden zehnten Platz im Ranking. Viktoria Griesheim bleibt mit zwölf Punkten auf der dreizehnten Sprosse. Zu den vier „Schlusslichtern“ Ederbergland, RW Frankfurt (1:3 gegen Flieden), Steinbach und Vellmar hat der SCV aber einen relativ komfortablen Vorsprung.   

FSC Lohfelden – Viktoria Griesheim  1:1

Tore: 1:0 Zukorlic 15. 1:1 Stork 90.

Zuschauer: 150

Besonderes: Gelb-Rot Böttler (SVC) 82.

Am Tag der Deutschen Einheit kann der SCV in der Fremde nicht verlieren. Zwar hat es nicht mit dem ganz großen Befreiungsschlag geklappt, aber exakt ein Jahr nach dem letzten Hessenligaauswärtssieg ist das Unentschieden bei den zuletzt dreimal am Stück erfolgreichen Nordhessen ein angenehmes Feiertagszubrot, zumal der Ausgleich erst auf der finalen Rille erzielt wurde. Griesheim trat in Lohfelden mit dem personell letzten Aufgebot an und konnte sich zur Halbzeit bei Glücksgöttin Fortuna bedanken, dass die Gastgeber nur eine ihrer Chancen genutzt hatten. Auf der anderen Seite traf Yves Böttler kurz vor der Pause den Pfosten, aber eine Egalisierung zu diesem Zeitpunkt hätte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Im zweiten Durchgang drückte das Team von Suat Türker auf das Gaspedal, musste aber bei den gastgebenden Kontern auf der Hut sein, wobei sich auch Keeper Czirbus mehrfach auszeichnete. In der Schlussphase setzte Griesheim alles auf einer Karte und ließ sich auch von der gelb-roten Karte für Böttler, der damit am kommenden Samstag im Heimmatch gegen Neu-Isenburg zum Zuschauen verurteilt ist, nicht entmutigen. In der 90. Minute belohnte Pascal Stork das Engagement und drosch die Kugel aus rund zwanzig Metern in den Winkel zum insgesamt schmeichelhaften, aber aufgrund der Moral und dem Teamgeist dennoch auch berechtigten Endresultat.

Teutonia Watzenborn-Steinberg – Spvgg Neu-Isenburg  5:0

Tore: 1:0 Marceta 29. 2:0 Cecen 43. 3:0 Marceta 65. 4:0 Müller 68. 5:0 Koyuncu 85.

Zuschauer: 350

OSC Vellmar – SC Hessen Dreieich  0:1

Tor: A. Fliess 54.

Zuschauer: 200

VfB Ginsheim – SV Steinbach  3:1

Tore: 0:1 Manss 13. 1:1 Karabey 42. 2:1 Fischer 84. 3:1 Mehnatgir 90.

Zuschauer: 200

Erstmals schoss der Neuling vom Altrhein drei Tore in einer Begegnung. Das reichte, um den osthessischen Gast in die Schranken zu weisen und den vierten respektive höchsten Hessenligasieg zu feiern. Den von Steinbach verabreichten Dämpfer zum 0:1 kompensierte Berat Karabey kurz vor dem Seitenwechsel, indem er die Kugel nach einer Flanke direkt in die Maschen versendete. Bis in die Schlussphase stand das Duell auf der Kippe, ehe Nils Fischer mit einem gefühlvollen Schlenzer die Weichen auf Heimdreier stellte. Mit der letzten Aktion machte Mahdi Mehnatgir den Deckel drauf und verbuchte die nächsten Big Points ins Mainspitzdreieck.

Rot-Weiß Frankfurt – Buchonia Flieden  1:3

Tore: 0:1 Leibold 17. 0:2 Bartel 38. 1:2 Cigdem 86. 1:3 Götze 90.

Zuschauer: 150

Besonderes: Gelb-Rot Mus (RW) 84.

Bayern Alzenau – SC Waldgirmes  0:0

Zuschauer: 250

KSV Baunatal – Rot-Weiß Hadamar  1:6

Tore: 0:1 Herdering 18. 0:2 Bangert 25. 0:3 Burggraf 29. 1:3 Grashoff 47. HE 1:4 Bangert 57. 1:5, 1:6 Löbig 68., 81.

Zuschauer: 150

TSV Lehnerz – FC Ederbergland   4:0

Tore: 1:0 Trägler 22. FE 2:0 Strangl 62. 3:0 Sarvan 69. 4:0 Trägler 74.

Zuschauer: 250

Spielfrei: Borussia Fulda    

 

Vorschau 12. Spieltag:

Am kommenden Wochenende schließt der zwölfte Spieltag die englische Woche ab. Dabei prallen Viktoria Griesheim und die Spvgg Neu-Isenburg, die sich erstmals auf dem Hessenligaboden gegenüberstehen, als Tabellennachbarn (13. vs. 12.) am Hegelsberg aufeinander. Letztmals kreuzten die Rivalen in der Verbandsligasaison 11/12 die Klingen (damals 1:0 und 3:1 für den späteren Meister SCV). Der VfB Ginsheim hat ein weiteres Heimspiel gegen einen osthessischen Gast vor der Brust. Borussia Fulda dürfte aber eine höhere Hürde darstellen wie der SV Steinbach.

Alle Partien vom zwölften Hessenligaspieltag: :

Fr 06.10. 20.00

KSV Baunatal – SC Hessen Dreieich

Sa 07.10. 15.00

SC Waldgirmes – SV Steinbach, Buchonia Flieden – FSC Lohfelden, OSC Vellmar – Teutonia Watzenborn-Steinberg, VfB Ginsheim – Borussia Fulda, Bayern Alzenau – FC Ederbergland, Viktoria Griesheim – Spvgg Neu-Isenburg

Di 10.10. 19.30

Rot-Weiß Frankfurt – TSV Lehnerz

Spielfrei: RW Hadamar

 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Oktober 2017 18:24
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten