log in

Hessenliga

A+ A A-

Mario Basler trainiert RW Frankfurt - Griesheim und Ginsheim prüfen das Führungsduo

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mehr Außenseiter geht nicht: Sowohl der VfB Ginsheim (beim Tabellenführer TSV Lehnerz) als auch Viktoria Griesheim (zu Gast beim zweitplatzieren Seriensieger SC Hessen Dreieich) stehen am bevorstehenden dreizehnten Hessenligaspieltag – wenn man von der „Papierform“ ausgeht – vor eigentlich unlösbaren Herkulesaufgaben.

Doch auch als krasser Underdog kann man bestehen. Diese Binsenweisheit hat die Fußballgeschichte oft genug bestätigt. So wird auch der Sportclub bereits am Freitagabend im Hahn Air Sportpark zu Dreieich versuchen, die Riesenserie der Gastgeber zu stoppen. Acht Siege in Folge und dabei 23:1 erzielte Tore weist die aktuelle Erfolgsbilanz des SC Hessen aus, der dadurch nach einem kleinen Stotterstart auf die zweite Tabellenstelle vorgepirscht ist. Und das mit zwei weniger ausgetragenen Partien als der vier Punkte vorauseilende Primus Lehnerz. Der amtierende Hessenligachampion ist ergo auf einem guten Wege, seinen Titel zu verteidigen (vor wenigen Monaten verzichtete der ambitionierte Verein aus wirtschaftlichen Gründen ja bekanntlich zu Gunsten von Vizemeister Eintracht Stadtallendorf auf sein Aufstiegsrecht in die Regionalliga). Vor allem die Defensivstatistik beeindruckt: Lediglich drei Gegentore nach zehn absolvierten Begegnungen.

Um diese Bastion zu knacken, steht SCV-Trainer Suat Türker wieder der zuletzt gesperrte Yves Böttler zur Verfügung. Außerdem befindet sich Pascal Stork derzeit in Toppform und erzielte die letzten vier Griesheimer Treffer. Zusammen gehen fünfzehn der zwanzig Saisonbuden auf die Konten der beiden Offensivstrategen. Drei Runden ist die Viktoria unbezwungen (ein Sieg, zwei Unentschieden), wobei das zurückliegende 2:2 gegen die Spvgg Neu-Isenburg, als ein „Dreier“ durchaus möglich war, die Stimmung etwas dämpfte. Seit über einem Jahr wartet der Sportclub auf einen Auswärtserfolg in der Hessenliga. Falls diese Minusstatistik ausgerechnet in Dreieich eingerissen wird, wäre das wohl als echte Sensation einzustufen.

Am Samstag ist für den VfB Ginsheim vor den Toren Fuldas eine kaum minder hohe Hürde aufgestellt. Der Aufsteiger reist jedoch mit einem Prunkstück vom Altrhein nach Osthessen: Nur der SC Hessen Dreieich hat weniger Tore kassiert. Erst achtmal klingelte es im Kasten. Eine bemerkenswerte Quote für einen Newcomer, der auch bei der stärksten Offensivabteilung auf seine Absicherungsqualität baut. Lehnerz ist neben Alzenau zu Hause noch unbezwungen und ein ganz heißer Beförderungskandidat. Eine auswärtige Duftmarke dort zu platzieren wäre für den VfB ein weiterer Husarenritt-Meilenstein auf seiner überaus zufriedenstellenden Fährte. 

Seit Dienstagabend verfügt der Tabellenführer nach einem 3:1 bei RW Frankfurt wieder über vier Punkte Vorsprung. Dabei stand jedoch nicht der Aufstiegsaspirant, sondern das gastgebende „Kellerkind“ im Fokus. Rund um das Brentanobad kursierten wilde und sensationelle Gerüchte, die am Mittwochmittag zumindest teilweise bestätigt wurden. Ex-Nationalspieler Mario Basler, der als Aktiver und auch danach als Kolumnist etc. stets polarisierte, übernimmt zunächst einmal bis zur Winterpause das Traineramt beim abstiegsgefährdeten Traditionsverein. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag folgte die offizielle Verkündung des Coups. Basler wird am Samstag beim FC Ederbergland seinen coachenden Einstand geben. Zweifellos ist die Hessenliga also ab sofort um eine echte Attraktion reicher.  

Alle Partien vom 13. Hessenligaspieltag:

Fr 13.10. 19.30

SC Hessen Dreieich – Viktoria Griesheim

Sa 14.10. 15.00

FSC Lohfelden – Teutonia Watzenborn-Steinberg, Spvgg Neu-Isenburg – Rot-Weiß Hadamar, Borussia Fulda – OSC Vellmar, Buchonia Flieden – SC Waldgirmes, SV Steinbach – KSV Baunatal, FC Ederbergland – Rot-Weiß Frankfurt, TSV Lehnerz – VfB Ginsheim

Spielfrei: Bayern Alzenau

 

Die Nachholspiele vom Dienstag & Mittwoch

Rot-Weiß Frankfurt – TSV Lehnerz  1:3 

Tore: 0:1 Trägler 5. 1:1 Kara 29. 1:2 Trägler 48. 1:3 Schaaf 88.

Zuschauer: 200

Borussia Fulda – Buchonia Flieden  3:1 

Tore: 1:0 Bahssou 16. 2:0 Müller 59. 2:1 Bartel 71. 3:1 Vidosevic 81.

Zuschauer: 1750

Letzte Änderung amFreitag, 13 Oktober 2017 07:24
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten