log in

Hessenliga

A+ A A-

Wiedersehen mit dem Ex-Trainer zum Rückrundenstart

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Kann Viktoria Griesheim pünktlich zur am Wochenende beginnenden zweiten Hessenligahalbserie den Negativbock umstoßen? Vier Spiele stehen Trainer Peter Seitel und seinem Team vor den Winterferien noch zur Verfügung, um hinsichtlich der bedrohlichen Lage im sportlichen Klassenerhaltskampf etwas entspannter den Weihnachtsbaum zu schmücken.

Der Sportclub steigt am Samstag zu Hause mit einer erneuten Herkulesaufgabe in sein finales Jahresmatchquartett ein. Bayern Alzenau reist inklusive einem imponierenden Empfehlungsschreiben an den Hegelsberg. Aufgrund von vierzehn ungeschlagenen Partien en block sind die Unterfranken vor dem Anpfiff natürlich als Favorit deklariert. Nach seinem Abschied aus Griesheim, wo er von 2014 bis 2016 als Taktikvorgeber fungierte, hat Ex-SCV-Coach Angelo Barletta während seiner jetzt knapp anderthalbjährigen Amtsperiode im Spessart eine Mannschaft geformt (darunter mit Francisco Calabrese, Aret Demir, Dominique Jourdan und Salvatore Bari, der allerdings wegen einer Kreuzbandverletzung lange ausfällt) auch vier frühere Griesheimer Säulen), die wieder an das Tor zur Regionalliga Südwest anklopft, deren elitäres Mitglied man bereits 2011 bis 2013 war.

Alzenau kassierte erst eine einzige Saisonpleite (auch wenn die am dritten Spieltag aufgrund eines 0:5 in Hadamar happig ausfiel) und verfolgt als Tabellendritter zusammen mit dem gleichauf positionierten SC Hessen Dreieich Spitzenreiter TSV Lehnerz. Lediglich zwei Punkte beträgt der Rückstand zum Platz an der Sonne. Während also bei den aktuellen Barletta-Schützlingen alles im Lot ist, durchläuft sein vorhergehender Verein eine nicht enden wollende Talsohle. Komplett sieglos und vier Niederlagen in Folge, in denen sechzehn Gegentreffer geschluckt werden mussten, beinhaltet die Frustbilanz der vergangenen acht Partien. Dieses Tief ist natürlich - wie schon des öfteren erläutert - hauptsächlich der Personalproblematik geschuldet. Durch langfristige Verletzungen und überflüssige rote Karten des eigentlichen Hessenligakaders mussten gerade aus der Jugend hoch gerückte Nachwuchskräfte und Spieler der Kreisliga A – Auswahl regelmäßig in die Bresche sprengen.

Am Samstag gibt es einen personellen Silberstreif am Horizont zu erkennen. Falls sie fit sind, kehren Goalgetter Yves Böttler, der trotz seiner unfreiwilligen Pausen mit elf Buden immer noch die Hessenligatorschützenliste anführt, und Abwehrstabilisator Fabian Windeck nach ihren abgelaufenen Sperren zurück. Ob das Comeback der beiden Leistungsträger gleich in einem ersehnten Erfolgserlebnis mündet, muss man abwarten. Vielleicht übermittelt ja der Blick auf die letzten drei Heimduelle gegen die wegen den geringeren Entfernungen seit 1992 in Hessen anstatt in der bayrischen Heimat kickenden Unterfranken Mut, das Ruder herumzureißen. Alle drei Spiele am Hegelsberg zwischen 2014 und 2017 konnte der SCV zu seinen Gunsten entscheiden (1:0, 2:1, 2:0). Der Hinkampf in Alzenau zu Beginn der Runde ging allerdings in die Hose (1:2). Die Anschlussbude von Böttler war zu wenig, um den 0:2-Halbzeitrückstand wettzumachen.  

Nach dem erlebten Ernüchterungsprozess beim SC Hessen Dreieich, der seinerseits am Mittwoch völlig überraschend im Hessenpokal ausschied (3:4 in Eddersheim), will der VfB Ginsheim in einem erneuten Auswärtsmatch versuchen, die erlittene Ergebnisschmach zu kompensieren. Aber auch von Seiten des nächsten Gastgebers droht Ungemach, denn Mitaufsteiger SC Waldgirmes glänzt mit einem aktuellen Lauf von acht unbezwungenen Auftritten und ist als eindeutig bester Neuling auf einem ausgezeichneten vierten Tabellenrang fest verankert. Schon im Hinspiel am Altrhein demonstrierten die Mittelhessen ihre Qualität und gewannen 4:2. Der VfB muss auf jeden Fall seine in Dreieich verlustige Defensivstärke reaktivieren, um in Waldgirmes eine Chance zu haben.

Alle Partien vom 19. Hessenligaspieltag:

Sa 18.11. 14.30

Rot-Weiß Hadamar – FSC Lohfelden, SC Hessen Dreieich – Borussia Fulda, SV Steinbach – Teutonia Watzenborn-Steinberg, Buchonia Flieden – OSC Vellmar, SC Waldgirmes – VfB Ginsheim, KSV Baunatal – Rot-Weiß Frankfurt, Viktoria Griesheim – Bayern Alzenau

So 19.11. 15.00

Spvgg Neu-Isenburg – TSV Lehnerz

Spielfrei: FC Ederbergland

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 16 November 2017 10:21
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten