log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

RW Darmstadt hofft gegen Bruchköbel auf ersten Saisonsieg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nachdem der Saisonauftakt schon wieder Geschichte ist, treffen sich sechzehn der siebzehn Verbandsligisten zum zweiten Spieltag. Alle acht Partien werden am Sonntag um 15Uhr angepfiffen. Dabei empfängt Rot-Weiß Darmstadt den Gast von der SG Bruchköbel und will unbedingt die Comebackpunkte Eins bis Drei eintüten.

Die beiden kommenden Duellanten eint der Ärger über die jeweiligen Startniederlagen. Doch während die Heimstättensiedler beim favorisierten FV Bad Vilbel trotz des finalen Scores von 2:3 dagegen hielten und am Ende fast noch den Ausgleich erzielt hätten, ging das Rundendebüt des vor den Toren Hanaus im Main-Kinzig-Kreis beheimateten Klubs mal gewaltig den Bach hinunter. Im eigenen Wohnzimmer erhielt der Verbandsligastammgast (seit 2006 ununterbrochen) eine deftige 0:5-Lektion von Aufsteiger Germania Ober-Roden, weshalb Bruchköbel als aktueller Besitzer der roten Laterne in den Waldsportpark reist.

Während der Sommerpause verließen viele Leistungsträger den Verein (u.a. der junge Lukas Gottwalt zum Oberligateam des 1. FC Kaiserslautern). Anscheinend konnten die Abgänge noch nicht kompensiert werden, denn gegen die Rödermarker agierte die SGB wie ein potentieller Abstiegskandidat. Trotz dieser negativen Performance gibt es für die Roten selbstredend keinen Grund, den nächsten Herausforderer zu unterschätzen. Dafür scheint die Liga zu ausgeglichen und Bruchköbel wird alles daran setzen, nicht ein zweites Mal als chancenloser Spielball des Gegners zu dienen. Aber wenn die Mannschaft von Dominik Lohrer vom Fleck weg konzentriert auftritt und ihr Potenzial abruft, sollte die erste Rendite auf dem Konto eingehen.

Vor den Paarungen Hanau 93 vs. Germania Ober-Roden (man darf gespannt sein, ob das Team von Adi Akinwale im Kracher zweier bärenstarker Aufsteiger auch beim Ex-Zweitligisten so erfolgsorientiert wie in Bruchköbel antritt), TG Friedberg vs. ET Wald-Michelbach und TS Ober-Roden vs. Vatanspor Bad Homburg dürfen sich die Fans auf drei Toppmatches freuen, deren kickende Protagonisten am Eröffnungsspieltag siegreich blieben. Mit Sandzak Frankfurt und dem FC Bensheim sind zwei Klubs noch ohne Wettkampfpraxis und greifen verspätet ins Geschehen ein, weil der geplante Aufeinanderprall wegen erheblicher Mängel der sanitären Anlagen auf dem Gelände des Neulings abgesagt wurde. Im zweiten Anlauf suchen der Newcomer aus dem Stadtteil Bonames beim SC 1960 Hanau und die Kicker vom Weiherhaus zu Hause gegen die Usinger TSG ihr Einstiegsglück.

Viktoria Urberach ist spielfrei, wird nach dem einleiten 3:4 gegen TG Friedberg bei null Punkten stehen bleiben und deshalb zunächst einmal in den Ranglistenkeller abrutschen. Dieses Szenario will der FC Alsbach unbedingt verhindern. Nach dem vermeidbaren 1:2 in Wald-Michelbach sind die ersten Zähler dick und fett auf dem Bergsträßer Wunschzettel unterstrichen. Für die Erfüllung ist ein Heimdreier am „Hinkelstein“ gegen Viktoria Nidda erforderlich. Der anrollende Aufsteiger feierte am Mittwochabend durch ein 3:2 gegen den Hanauer SC 1960 verspätet, dafür allerdings umso perfekter seinen Verbandsligaeinstand.  

Alle Partien vom 2. Verbandsligaspieltag:

So 13.08. 15.00

Rot-Weiß Frankfurt II – FV Bad Vilbel, FC Hanau 93 – Germania Ober-Roden, Türk Gücü Friedberg – Eintracht Wald-Michelbach, FC Alsbach – Viktoria Nidda, SC 1960 Hanau – Sandzak Frankfurt, FC 07 Bensheim – Usinger TSG, TS Ober-Roden – Vatanspor Bad Homburg, Rot-Weiß Darmstadt – SG Bruchköbel

Spielfrei: Viktoria Urberach

 

Das Spiel vom Mittwochabend

Viktoria Nidda – SC 1960 Hanau 3:2 (1. Spieltag)

Tore: 1:0 Jannik Jung 7. 2:0 Diedrich 18. 3:0 Jannik Jung 45. 3:1 S. Demir 64. 3:2 Okutan 73.

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 10 August 2017 15:33
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten