log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Trainercomeback von Juskic bei der TS - RW Darmstadt in Hanau – Alsbach empfängt „germanische Auswärtsmacht“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach einer schlauchenden englischen Woche geht es für die Verbandsligisten wieder im „normalen“ Rhythmus weiter. Am „verflixten“ 13. Spieltag muss Rot-Weiß Darmstadt in Hanau antreten, während TS Ober-Roden mit dem neuen bzw. alten Trainer Zivojin Juskic gegen ET Wald-Michelbach und der FC Alsbach (gegen Germania Ober-Roden) zwei „Derbys“ des Fußballbezirks Darmstadt vor der Brust haben.

Viktoria Urberach eröffnet den Reigen mit dem einzigen Sonnabendduell und reist hierfür erstmals in der Historie zum „Vornamensvetter“ nach Nidda in die Wetterau. Der gastgebende Aufsteiger hat ein sehr ordentliches Einstiegspensum abgelegt, ist seit drei Runden ungeschlagen und steht auf Rang Acht glänzend da. Am vergangenen Sonntag sorgte das 5:5 bei Hanau 93 für ligaweite Furore. Mit Noah Michel und Jannik Jung verfügt Nidda über zwei treffsichere Schützen, die es für die Rödermarker zu neutralisieren gilt. Das Team von Jochen Dewitz schlug zuletzt ET Wald-Michelbach 4:1 und will jetzt natürlich den Aufwärtstrend bestätigen, um baldigst die Abstiegszone zu verlassen.

Am Sonntag beehrt RW Darmstadt bereits zum zweiten Mal während der aktuellen Saison die Geburtsstadt der Gebrüder Grimm und Rudi Völler. Nach dem imposanten 5:0 bei den 93ern am dritten Spieltag fungiert nun der SC 1960 als wartender Herausforderer. Bei den Hausherren ist ein neuer Trainer am Werk. Nach Serif Zangir (Rücktritt Mitte September) und dem interimsmäßig eingesprungenen Sportchef Okan Sari steht seit einer Woche Antonio Abbruzzese an der Seitenlinie. Sein Einstand verlief beim 0:0 bei Germania Ober-Roden zufriedenstellend. „1960“ musste einen verkorksten Auftakt in die Spielzeit konstatieren, hat aber inzwischen das Gefahrenareal verlassen. Derweil erlebten die Heimstättensiedler am zurückliegenden Spieltag ein Wechselbad der Gefühle und sicherten nach einem 0:2- respektive 2:4-Rückstand noch ein furioses 4:4 gegen den FC Bensheim, wobei Christopher Felter in der Schlussphase noch einen Strafstoß neben das Tor ballerte und so den möglichen zweiten Sieg in Serie vergab. Ungeachtet dessen richtet sich im Waldsportpark nach der durchschrittenen Septembertalsohle der Form- respektive Ergebnisdaumen wieder nach oben. Diese Mutmaßung gilt es jetzt bei der sicherlich schweren Aufgabe in Hanau zu beweisen.

Zum gleichen Zeitpunkt prallen erstmals seit der Saison 10/11 der FC Alsbach und Germania Ober-Roden wieder aufeinander. Damals fegten die Bergsträßer die am Rundenende abgestiegenen Rödermarker mit sage und schreibe 9:1 vom Hinkelstein. Von solch einem Resultat ist bei der Neuauflage nicht auszugehen, denn nach ihrer sechsjährigen Gruppenligaverbannung haben sich die Germanen eindrucksvoll zurückgemeldet und stellen sowohl die beste Auswärtsmannschaft der Verbandsligapulks (bereits fünf „Dreier“ in der Fremde) als auch den mit Abstand erfolgreichsten Knipser (Marco Christophori netzte schon sechzehn Mal ein). Die Favoritenbürde gebührt ergo eher dem auf Platz Vier glänzenden Wiederaufsteiger. Der FCA war vergangene Woche spielfrei und blieb davor fünf Begegnungen sieglos, was den Absturz auf die vorletzte Tabellenposition zur negativen Folge hatte.       

Ebenfalls am Sonntag versucht TS Ober-Roden gegen die nach dem 1:4 bei Viktoria Urberach erneut in der Rödermarker Gemarkung auflaufende Wald-Michelbacher Eintracht, das Negativ-Momentum zu stoppen. Für dieses Ziel trennte sich der Verein am Montagabend von Daniel Nister, der seit Beginn der vergangenen Runde 16/17 als Trainer verantwortlich war. Nach fünf Spielen ohne Sieg und drei Matches ohne eigenen Treffer stürzte die Turnerschaft unter den Strich, weshalb man neue Impulse setzen wollte. Ab sofort coacht wieder Zivojin Juskic die TS. Der ehemalige 98er war während der Nister-Ära als sportlicher Leiter tätig und gibt jetzt im richtungweisenden Match gegen die Überwälder sein Comeback auf der Übungsleiterbank.

Alle Partien vom 13. Verbandsligaspieltag:

Sa 14.10. 15.30

Viktoria Nidda – Viktoria Urberach

So 15.10. 15.00

TS Ober-Roden – Eintracht Wald-Michelbach, FC Alsbach – Germania Ober-Roden, Hanauer SC 1960 – Rot-Weiß Darmstadt, FC 07 Bensheim – Rot-Weiß Frankfurt II, Vatanspor Bad Homburg – FV Bad Vilbel, Usinger TSG – SG Bruchköbel, Sandzak Frankfurt – FC Hanau 93

Spielfrei: Türk Gücü Friedberg

 

Letzte Änderung amFreitag, 13 Oktober 2017 07:23
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten