log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

RW Darmstadt und TS Ober-Roden vor Dienstausflügen in die Wetterau - Kellerduell in Alsbach

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vom kommenden bis zum folgenden Wochenende bestreitet die Verbandsliga bereits ihre dritte englische Saisonwoche. Die Spieltage Fünfzehn (27.10.-29.10.), Sechzehn (31.10, Reformationstag) und Siebzehn (04./05.11) schließen die erste Halbserie ab.

Den Reigenauftakt bilden die acht Partien der fünfzehnten Rundenausgabe, die am Freitagabend in Hanau (dem zuletzt so erfolgreichen Gastgeber SC 1960 ist durchaus zuzutrauen, die Siegesserie von Spitzenreiter FV Bad Vilbel zu stoppen) sowie in Usingen eröffnet wird. Dort beim zuletzt etwas strauchelnden Hausherr UTSG (kassierte in den letzten fünf Begegnungen vier Niederlagen) wird die Urberacher Viktoria nach dem dramatischen Schlussphasenhusarenritt gegen Sandzak Frankfurt (zwei Mal Last Minute – Genickschläge noch postwendend mit zwei Ausgleichsbuden zum 4:4-Endstand beantwortet) versuchen, den dritten Auswärtssieg einzufahren, um endlich die Abstiegsränge zu verlassen. Das hängt natürlich auch von den Konkurrenten ab, die erst am Samstag und Sonntag auf die Matte treten.

Z.B. von der Turnerschaft Ober-Roden, die am Samstagmittag nach einer vierzehntägigen Matchpause mit dem Gastspiel in der Wetterau bei Viktoria Nidda wieder ins Geschehen eingreift. Zivojin Juskic erwartet bei seinem zweiten Einsatz nach der Trainer-Reaktivierung eine bockschwere Aufgabe. Der auf der siebten Tabellenposition notierte Aufsteiger ist nicht nur seit fünf Runden unbezwungen, sondern glänzt auch als stärkste Heimtruppe der gesamten Liga (sechs von sieben Duellen vor eigenem Publikum gewonnen). Den ersten Comebackauftritt vor vierzehn Tagen garnierte Juskic mit einem Erfolgserlebnis (2:0 gegen Wald-Michelbach), dank dem die TS noch knapp am rettenden Ufer wohnt.

Ebenfalls am Samstag, allerdings vier Stunden später, läuft auch RW Darmstadt in der Wetterau auf und gibt bei  Türk Gücü Friedberg seine Visitenkarte ab. Die Heimstättensiedler beklagen aktuell ein Defensivproblem (elf Gegentore während den vergangenen drei Spielen geschluckt) und leiden fortan an ihrer Ergebniskrise. In den zurückliegenden neun Matches glückte lediglich ein einziger „Dreier“, weshalb der ausgezeichnete Saisonstart fast aufgebraucht ist. Nur noch drei Punkte beträgt der Vorsprung zur Abstiegszone. Logisch, dass die Roten nicht unbedingt als Favorit zum auf dem dritten Platz beheimateten Aufstiegsanwärter reisen. Wenn aber die Offensivabteilung um den treffsicheren Christopher Nguyen ihr gewohntes Potenzial abruft und hinten die relativ einfachen Einschläge verhindert werden können, könnte in Friedberg dennoch ein positives Resultat möglich sein.

Für den FC Alsbach hat der anstehende Spieltag eine ganz wichtige respektive wegweisende Auseinandersetzung vorgesehen. Schließlich empfängt der heimische Fünfzehnte am Sonntag die einen Zähler und eine Sprosse besser aufgestellte zweite Mannschaft von Rot-Weiß Frankfurt. Beide Parteien zittern ergo aktuell unter dem Strich und möchten Big Points für den Klassenerhalt landen. Der Selbstvertrauentank des FCA müsste nach drei unbezwungenen Auftritten in Serie (zwei Remis und das 2:0 gegen die am Wochenende spielfreie Ober-Rodener Germania) eigentlich etwas üppiger gefüllt sein. Aber Vorsicht: Der Neuling vom Brentanobad sammelt seinen Profit gerne in der Fremde und ist auswärts stärker als zu Hause. Ungeachtet dieser Statistik zählt für das Team von Sascha Huy am Hinkelstein natürlich nur ein Sieg.  

Alle Partien vom 15. Verbandsligaspieltag:

Fr 27.10. 20.00

Hanauer SC 1960 – FV Bad Vilbel 19.30, Usinger TSG – Viktoria Urberach  20.00 

Sa 28.10. 15.00

Viktoria Nidda – TS Ober-Roden 15.00, Türk Gücü Friedberg – Rot-Weiß Darmstadt 19.00

So 29.10. 15.00

FC Alsbach – Rot-Weiß Frankfurt II, FC 07 Bensheim – SG Bruchköbel, Vatanspor Bad Homburg – FC Hanau 93, Sandzak Frankfurt – Eintracht Wald-Michelbach

Spielfrei: Germania Ober-Roden

 

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 26 Oktober 2017 08:51
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten