log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Legt Alsbach nach? - RW Darmstadt gegen den Tabellenführer gefordert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die zweite Verbandsligarückrundenausgabe ist gleichzeitig der vorletzte Jahresspieltag. Dabei bekommt es Rot-Weiß Darmstadt zu Hause mit Spitzenreiter FV Bad Vilbel zu tun, während der FC Alsbach in einem weiteren Heimmatch gegen ET Wald-Michelbach seinen vorwöchigen Befreiungsschlag vergolden will. Viktoria Urberach geht zum vierten Mal hintereinander auf Reisen (zu Türk Gücü Friedberg), TS Ober-Roden gastiert im Kellerduell bei RW Frankfurt II und Germania Ober-Roden nimmt den nächsten Anlauf für den ersten Saisonheimsieg.

Vergangenen Sonntag fiel das Heimmatch von Germania Ober-Roden gegen RW Frankfurt II buchstäblich ins Wasser, weil an der Frankfurter Straße „Land unter“ vorherrschte. Falls der Wettergott es diesmal zulässt, bietet sich der Mannschaft von Adi Akinwale nun wiederum eine gute Chance, den „Heimfluch“ zu beenden. Zwar fanden erst sechs Begegnungen seit dem Wiederaufstieg im eigenen Wohnzimmer statt, doch ein „Dreier“ fehlt immer noch in der Vita. Gegen das sieglose und praktisch jetzt schon abgestiegene Schlusslicht SG Bruchköbel sollen die heimischen Fans nun endlich mit dem ersten kompletten Erfolgserlebnis beglückt werden, zumal bereits das Hinspiel 5:0 gewonnen wurde.

Viktoria Urberach maximiert derzeit seine Reisekosten. Der Dienstausflug Richtung Friedberg ist die vierte Auswärtsprüfung en block. Solange aber die sportlichen Gegenwerte stimmen, wird der Verein das verkraften. Stolze sieben Zähler sammelten die Rödermarker während den vorausgegangenen drei Auftritten in der Fremde. Nach zwei Siegen punktete man zuletzt in letzter Sekunde dank dem 3:3-Ausgleich beim SC Hanau 1960, wodurch die Klassenerhaltsaktien in die Höhe schnellten. Eine weitere Fernduftmarke wäre jetzt eine kleine Sensation, denn in der Wetterau wartet der bärenstarke Tabellenzweite Türk Gücü, der in seinen vergangenen acht ungeschlagenen Partien gleich sieben Siege hamsterte und konsequent Richtung Hessenliga marschiert.

Nach dem eminent wichtigen 2:1 bei Rot-Weiß Darmstadt will TS Ober-Roden unbedingt die nächste Ernte einfahren und tritt hierfür zur Konstellation Vorletzter vs. Drittletzter am Frankfurter Brentanobad an, wo die rote Zweitabteilung ähnlich wie die von Mario Basler gecoachte Hessenligatruppe gewaltig unter Druck steht. Vor der unfreiwilligen Pause vergeigten die Kicker aus der Mainmetropole vier Matches am Stück und kassierten dabei sechzehn Gegentore. Mit einem knappen Erfolgsresultat würden sich die Mannen von Trainer Juskic sicherlich auch zufrieden geben. So ähnlich wie beim 2:0 im Hinkampf am Eröffnungsspieltag, als zwei Buden von Veisoglu der Turnerschaft einen ordentlichen Saisoneinstieg bescherten. Dann wäre ein direkter Rivale auf Distanz gehalten und die Spur zum rettenden Ufer geebnet.

Am letzten Sonntag konnte man am Hinkelstein prinzipiell die Brocken von den Herzen fallen hören. Dank einem nicht unbedingt einkalkulierten, aber dennoch durchaus verdienten 1:0-Triumph gegen das Spitzenteam Hanau 93 beendete der FC Alsbach seine Resultatsflaute und meldete sich im engmaschigen Fight um den Klassenerhalt zurück. Noch rangiert der FCA unter dem Strich, aber das gelobte Versetzungsland ist nur Nuancen entfernt. Ein weiterer Heimdreier gegen den ETW wäre jetzt natürlich Gold wert und eine perfekte Revanche für die 1:2-Niederlage zum Rundenbeginn in Wald-Michelbach. Aber auch die Gäste aus dem Überwald müssen etwas reißen. Falls sie leer ausgehen, würde der Hausherr tabellarisch an ihnen vorbeihuschen.

Nach dem 2:3 zum Saisonauftakt in Bad Vilbel startete RW Darmstadt eine Siegesserie, welche die Heimstättensiedler ganz nach oben katapultierte. Doch das ist Schnee von vorgestern. Inzwischen belastet ein entgegen gesetzter Sog die rote Momentaufnahme. Lediglich zwei Siege aus den vergangenen zwölf Spielen ließ die Elf von Dominik Lohrer von der Tabellensonnenseite ins gefährliche Rankingareal abstürzen. Der Vorsprung zum ersten Verbannungsplatz beträgt nur noch ein Pünktchen und auch der könnte am Sonntagnachmittag flöten gehen, falls der Branchenführer respektive heißeste Aufstiegskandidat im Waldsportpark seiner Favoritenstellung gerecht wird. Aber die Hausherren sind an einem guten Tage sicherlich auch in der Lage, aus dringend benötigtem Eigenbedarf dem Ensemble aus der Wetterau ein Bein zu stellen.

Alle Partien vom 19. Verbandsligaspieltag:

Sa 18.11. 17.00

Vatanspor Bad Homburg – Usinger TSG

So 19.11. 14.45

Rot-Weiß Frankfurt II – TS Ober-Roden, Hanauer SC 1960 – Viktoria Nidda, FC Alsbach – Eintracht Wald-Michelbach, Türk Gücü Friedberg – Viktoria Urberach, Germania Ober-Roden – SG Bruchköbel, Rot-Weiß Darmstadt – FV Bad Vilbel, FC 07 Bensheim – Sandzak Frankfurt

Spielfrei: Hanau 93

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 16 November 2017 10:20
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten