log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

FCA und die Turnerschaft ziehen an RW Darmstadt vorbei – Germania Ober-Roden feiert ersten Heimsieg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zum vorletzten Verbandsligameeting vor der Winterpause rutschte RW Darmstadt nach der 1:2-Niederlage gegen Tabellenführer FV Bad Vilbel auf die viertletzte Tabellenstelle ab. Dagegen kraulten der FC Alsbach (1:0 gegen ET Wald-Michelbach) und TS Ober-Roden (4:2 bei RW Frankfurt II) ans rettende Ufer. Wieder unten den Strich purzelte Viktoria Urberach in Folge einer 0:6-Klatsche bei TG Friedberg, wahrend Germania Ober-Roden mit einem 7:1-Kantersieg gegen Bruchköbel endlich Vollzug für den Debütsaisonheimdreier melden kann.

Nach ihren Erfolgen geht das Kopf am Kopf – Rennen an der Ranglistenspitze weiter. Bad Vilbel führt fortan mit einem Punkt Vorsprung auf Türk Gücü Friedberg das Klassement an. Die weiteren Verfolger sind schon relativ weit zurück und dürften es schwer haben, noch einmal den Anschluss zu finden. Immerhin wahrten Vatanspor Bad Homburg (5:1 gegen Usingen, wobei der Neuzugang respektive einstige Schalker Emin Yalin nun in zwei Partien schon sechs Tore erzielt hat) und Viktoria Nidda (4:3 beim Hanauer SC 1960) auf den Positionen Drei und Vier zumindest ihre theoretische Chancen.

Germania Ober-Roden sitzt nach der heimischen Erlösung auf einem hervorragenden sechsten Platz. Bereits eine Stufe darunter beginnt der Kampf um den Klassenerhalt!! Zwischen den Rängen Sieben und Fünfzehn klafft lediglich eine Lücke von drei Punkten. Mittendrin in diesem hautengen Pulk sind der FC Alsbach (hoch auf die Elf), TS Ober-Roden (jetzt Zwölfter), RW Darmstadt (hinunter auf Vierzehn) und Viktoria Urberach (15.) beheimatet.

Vatanspor Bad Homburg – Usinger TSG  5:1  (Sa)

Tore: 1:0, 2:0 Yalin 41., 42. 2:1 Pelka 47. 3:1 Yalin 53. 4:1 Chihab 58. 4:2 Pelka 65. 5:2 Yalin 81.

Besonderes: Rot Pauly (UTSG) 70.

Rot-Weiß Frankfurt II – TS Ober-Roden  2:4

Tore: 0:1 Schaub 6. 1:1 Nasios 25. 1:2 Djordjevic 45. 1:3 Barowski 57. 2:3 Da Silva 60. 2:4 Suljic 89.

Am Brentanobad sammelte die Turnerschaft echte Big Points ein. Für den zweiten Auswärtstriumph in Serie legten während der ersten Hälfte ungeachtet des zwischenzeitlichen Ausgleichs eine frühe Bude von Patrick Schaub und ein Last Minute – Treffer von Dejan Djordjevic den Grundstein. Als Thomas Barowski nach einer guten Stunde das 3:1 nachgelegte, schien das Ding durch, ehe die gastgebenden Roten noch einmal die Spannung reaktivierten. Kurz vor dem Abpfiff räumte Feta Suljic für das Team von Coach Juskic die verbleibenden Zweifel aus dem Weg und ließ die TS auf den versetzungsberechtigten zwölften Tabellenplatz hochschnellen.  

Hanauer SC 1960 – Viktoria Nidda  3:4

Tore: 0:1, 0:2 Michel 21. FE, 23. 1:2 Köksal 37. 2:2 Eigentor Biber 48. 2:3 Michel 56. FE 3:3 Köksal 57. 3:4 Wagner 72.

Besonderes: Gelb-Rot Pilch (Nidda) 44.

FC Alsbach – Eintracht Wald-Michelbach  1:0

Tor: Daniel 21. FE

Besonderes: Rot Darffour 20., Gelb-Rot Brunner 86. (beide ETW)

Die entscheidende Szene des wichtigen Duells zweier Tabellennachbarn spielte sich rund um die 20. Minute ab. Nachdem der Wald-Michelbacher Malcolm Darffour im Sechzehner Alexis Bonias von den Beinen holte, strafte der Schiedsrichter die Überwälder gleich doppelt ab: Rot für den „Sünder“ und Elfer pro FCA, den Marcel Daniel zum Tor des Tages verwandelte. Trotz der personellen Überzahl (in der Schlussphase flog auch noch Rene Brunner mit der Ampelkarte vom Platz) musste Alsbach bis zum Kehraus zittern, bis der nächste Klassenerhaltsschritt unter Dach und Fach war. Der zweite 1:0-Heimdreier hintereinander verschafft der Mannschaft von Sascha Huy eine gehörige Portion Luft für das angestrebte Ziel einer Verbandsligavertragsverlängerung.

Türk Gücü Friedberg – Viktoria Urberach  6:0

Tore: 1:0 Tesfaldet 21. 2:0 Özdemir 45. FE 3:0 Mezimi 70. 4:0 Özdemir 81. 5:0 Aljusevic 82. FE 6:0 Özdemir 88.

Nach drei produktiven Auswärtsspielen musste sich Viktoria Urberach auf der vierten Dienstreise en block deutlich geschlagen geben, weil der clevere Aufstiegskandidat eine fast perfekte Chancenverwertung demonstrierte. Indes wirkten die Rödermarker in ihren Offensivaktionen diesmal zu harmlos und brachen dann auch noch in der Schlussphase ein. Nach der höchsten Saisonpleite sind die Abstiegssorgen natürlich wieder gewachsen, zumal die Konkurrenz fleißig punktete.

Germania Ober-Roden – SG Bruchköbel  7:1

Tore: 1:0 Owusu 10. 2:0 Bäcker 11. 3:0 Hakimi 30. 4:0 Firat 61. 5:0 Hakimi 76. 6:0 Christophori 84. 6:1 Aydin 86. 7:1 Bäcker 90.

Im siebten Anlauf seit dem Wiederaufstieg hat es endlich geklappt. Nach vier Unentschieden und zwei Niederlagen seit dem Wiederaufstieg vor dem heimischen Publikum verbuchte die Germania endlich den ersten Sieg an der Frankfurter Straße. Dass dieser ähnlich wie bei der Erstausgabe während der Vorrunde (5:0) überaus üppig ausfiel, verdankte Ober-Roden auch der enttäuschenden Vorstellung des hoffnungslos abgeschlagenen Tabellenletzten, der wohl schon jetzt die Gruppenligapläne aus der Schublade kramen kann. Dagegen marschiert der Rödermarker Aufsteiger auf einer sehr guten Fährte Richtung souveräner Klassenerhalt, auch wenn man den Tag selbstredend nicht vor dem Abend loben soll.

Rot-Weiß Darmstadt – FV Bad Vilbel  1:2

Tore: 0:1 Knell 68. 0:2 Alik 90. 1:2 Kröh 90. + 3

Ohne Goalgetter Christopher Nguyen (weilt privat in Vietnam), konnten die sehr engagiert auftretenden Hausherren die sattelfeste Defensivabteilung des Klassenprimus zu selten aushebeln und kassierten wie schon im Hinspiel (2:3) eine knappe Niederlage gegen die Brunnenstädter. In der Heimstättensiedlung hielt die Elf von Trainer Dominik Lohrer immerhin bis zur 68. Minute die Null und ärgerte mehrfach den angereisten Favoriten. Dann aber war Lukas Knell zur Stelle und bugsierte den Branchenführer nach vorne. Kurz vor dem Abpfiff erhöhte „Joker“ Alik entscheidend auf 2:0. Alvano Kröh betrieb zwar noch einmal Ergebniskosmetik, aber kurz darauf war Schicht im Schacht des Waldsportparks und die Roten mussten trotz der geleisteten Gegenwehr den nächsten Dämpfer bzw. die bislang schlechteste Saisonplatzierung quittieren.

FC 07 Bensheim – Sandzak Frankfurt  2:2

Tore: 0:1 Mastilovic 3. 1:1 Zocco 41. FE 1:2 Umeda 45. 2:2 Blüm 74.

Spielfrei: Hanau 93

 

Letzte Änderung amMontag, 20 November 2017 07:47
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten